Ein typischer Sonntag im r3

Teilweise ist es etwas schwer mitzubekommen was sich im realraum so tut,
denn es tut sich praktisch jeden Tag immer ein bisschen etwas. Je nachdem wer da ist,
wird an dem einen oder anderen Projekt gearbeitet.

Daher mag ich hier mal kurz auflisten was sich heute so an einem ganz normalen Sonntag getan hat,
das mich (mit)betroffen hat und daher ein kleiner aber feiner Ausschnitt davon ist, was heute passiert ist.

LaserVentilationIndicator.JPG DeadPersonButtonLabel.JPG r3LEDLamp.jpg Schleimpilz wpid-dsc_7254-1543221624.jpg
LaserVentilationIndicator DeadPersonButton Labels r3 Logo LED Fluter Schleimpilz Bioreaktor
  • Bug in der Laserlüftungsindikatoranimation auf der LED Pipe gefixt.
  • Zwei Lasercuttereinschulungen gegeben
  • den Laser-Dead-Person Button der regelmäßig betätigt werden muss, besser und deutlicher beschriftet. Außerdem die Wiki Beschreibung für den Laser aktualisiert.
  • Ein LED Außen-Flutlicht montiert, das jetzt unser LOGO erhellt!
  • an einem Printer-Server-Beaglebone-Image für unseren Laserjet 8000 gearbeitet
  • OLGA Treffen mit Einführungstalk in DDD’s Schleimpilzprojekt.
  • Basteln einer Box für eine LED Wort Uhr
  • Basteln an Kisteneinsätzen für die Wurmfarm
  • Etwas aufgeräumt

Nebenbei wurde noch über Amateurfunk, Weltraumtechnologie, Kryptographie, Prüfungen und Molekularbiologie gesprochen, doch das hab ich nur mit einem 1/4 Ohr mitbekommen.

Nehmt micht aber nicht beim Wort, sondern schaut an einem beliebigen Abend einfach mal selbst bei der Tür herein! :-)

Maker Faire Vienna 2017

makerfairevienna-2017-05-20-17h55m22-sessel

Die MakerFaire Vienna 2017 #mfv17 ist vorbei, doch die Nächste kommt bestimmt.

Für uns war es die erste MakerFaire auf der wir als Hacker-/Maker-space als Aussteller vertreten waren.
Dafür tackteten wir auch mit einem 3 Tische-Stand gleich am Anfang der Stiege sowie einem einstündigen Programmierworkshop auf.
Toll dabei war also nicht nur das Gespräch mit all den anderen teilweise angenehm gleich verrückten Ausstellern.
Was wir besonders geschätzt haben, waren die Besucher welche sich mit leuchtenden Augen für unsere Projekte und Hacks interessiert haben.
All die Interessierten die mehr über DIY Technik und das Einfach-Selber-Machen wissen wollten und denen wir auch allerhand interessantes erzählen durften.

makerfairevienna-2017-05-20-16h45m57-by-hildegard-nexus-5makerfairevienna-2017-05-21-11h44m05-sessel makerfairevienna-2017-05-20-16h24m31-workshop makerfairevienna-2017-05-20-12h06m56-talk

World Privacy and Identity Association

Am Samstag, den 10. Dezember 2016 fand die Gründungsversammlung des Vereins “World Privacy and Identity Association (WPIA)” bei uns im realraum in Graz statt.

Die WPIA macht es sich zur Aufgabe

  • das Wissen im Umgang mit den neuen Techniken einem breiten Publikum zugänglich zu machen
  • die Kenntnisse über digitale Kommunikationsmöglichkeiten zu fördern
  • das Verständnis zur Abwehr möglicher Bedrohungen und Gefahren zu wecken
  • zur Erarbeitung und Anwendung von Lösungen beizutragen, mit denen jeder Einzelne seine Rechte auf Wahrung der Vertraulichkeit sowie Wahrung seiner persönlichen Identität und Integrität stärken und durchsetzen kann.

Die Gewährleistung der Sicherheit in der digitalen Welt ist ein Rechtsgut, zu dem die WPIA ihren Beitrag leisten wird.

Die Gründung am Tag der Menschenrechte 2016 erfolgte,

  • in der Hoffnung, dass die grundlegenden Rechte der Menschen ohne Einschränkung auf die digitale Welt übertragen werden
  • in dem Wissen, dass die weitere Entwicklung der Rechte der Menschen in Bezug auf die digitale Welt ständig weiterer Anstrengung bedarf
  • in der Hoffnung, dass die weltweite Entwicklung der neuen Kommunikationstechnologien das friedliche Miteinander der Menschheit fördert
  • in dem Wissen, dass gleichermaßen die Risiken und Gefahren der neuen digitalen Technologien alle Menschen existentiell bedrohen
  • in der Hoffnung, dem einzelnen Menschen die Vorteile und positiven Aspekte der neuen Technologien näher zu bringen
  • in dem Wissen, dass Vorbeugung und Vorsorge gegen die neuen Risiken und Gefahren nur durch Wissensvermittlung erfolgreich bewältigt werden können
  • in der Hoffnung, einen positiven Beitrag zur zukünftigen Entwicklung aller zivilen Gesellschaften leisten zu können.

Re(Share|Make|Think) Party

resharemakethinkparty

Reformieren wir das Urheberrecht in Europa. Machen wir eine Party!

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Party Party Party!!!

am Samstag den 19.11. im realraum in der Brockmanngasse 15

Wie Ihr fragt immer noch?

Kommt vorbei!!

Party ! Party ! Party ! Party !

Immer noch hartnäckig am Kern der Sache interessiert?

Also gut.

Diesen Samstag, den 19.11.2016 ab 20:00 steigt im realraum eine große Party für Maker, Sharer und Denker.
Für Kreative die Schaffen! Ihre Erfahrung, Wissen und Werkzeuge mit der Allgemeinheit teilen, dabei an Dich und
die Welt denken und so auch Dir ermöglichen kreativ tätig zu werden, ohne die Fesseln eines nicht mehr zeitgemäßem
Urheberrechts. Damit z.b. solcher Wahnsinn endlich ein Ende hat.

Werde aktiv, kreativ und feier mit uns!

Essen solange vorhanden.

Update: Fotos vom Event

Beispiel der praktischen Anwendung eines 3D-Druckers

„Schnell, schnell! Wir brauchen noch ein wunderbares und nicht käuflich erwerbbares Geschenk für Mama, Papa, Opa, Oma und meine 2 Geschwister. Alles individuell auf die jeweilige Persönlichkeit zugeschnitten.“  …tjaaa, da wird’s meistens schon etwas eng mit der Geschenks Auswahl.

Aber zum Glück sind viele Leute kreativ und können sich dafür etwas ausdenken. „Heureka!“, ruft dann der erhellte Geist und verweist einem auf den Vorschlag, man könne doch kleine Skulpturen der jeweiligen Lieblingstiere schenken (ich selber sammle seit Kindesalter allerlei Figuren von Schildkröten). „Super Idee, Gehirn. Aber wie soll ich das anstellen? Wie soll ich meine Idee in die Praxis umsetzen?“

Und hier kommt der Realraum ins Spiel! Hackerspaces dieser Art sprühen geradezu nur von Kreativität und Handlungsdrang, vor allem wenn sie so gut ausgestattet sind wie wir ;)  Ob Holzgeschnitze, sämtliches Gedrähte (also Draht) zum Biegen und Löten, dünne Holzplatten, verklebbare Teile oder individuelle Kunstwerte aus Plastik,…mit unserer Werkbank, dem Lasercutter oder dem 3D Drucker sind die Möglichkeiten mannigfaltig. Wer noch ungeübt ist mit dem Umgang jener Gerätschaften kann sich natürlich Hilfe von den Mitgliedern holen, besser 3x nachgefragt als 1x kaputt gemacht.

So hat man schnell das passende Geburtstagsgeschenk gefunden, in dem Fall mit dem 3D-Drucker selbst erstellt. Wer der Meinung ist, wenig Zeit oder nicht kreativ genug dafür zu sein (so wie ich :P ) kann sich genug Models und Vorlagen aus dem Internet holen.

davdav